Freie Mathematikschriften für LaTeX

Autor
Günter Milde
Datum
2010-08-17
Lizenz

Veröffentlicht unter der LaTeX Project Public License, Version 1.3

Zusammenfassung

Eine Übersicht von frei verfügbaren Schriften, die für den Satz wissen­schaftlicher Dokumente mit mathematischen Formeln geeignet sind.

Inhalt

Einleitung

Diese Übersicht entstand im Rahmen der Suche nach geeigneten Fonts für eine Dissertation. Die Bewertungen sind stark von den Anforderungen an eine natur­wissen­schaftliche Arbeit und von meinen persönlichen Geschmack beeinflußt.

Die Testdokumente definieren die zu verwendenden Pakete und Optionen und laden das Basis-Testdokument mathfonttest.tex. Dieses enthält auf einer A4-Seite Gegenüber­stellungen von Text- und Mathematikfonts und einen Beispieltext.

Wenn nicht anders angegeben, stammen die getesteten Pakete und Fonts aus Debian (TeXLive 2009). Einige der festgestellten Probleme können in aktuelleren Versionen behoben sein.

Welches Formelsatzpaket passt zu meiner Schrift?

Antiqua (Serif)

Textschrift

Paket

Formelsatzpaket

Antykwa Torunska

anttor

enthalten

Bitstream Vera

bera

(fouriernc, MnSymbol)

Bookman

bookman

kerkis-math, kmath (mit Kerkis oder Bonum)

Charter

charter

mathdesign

Computer Modern

Voreinstellung

Concrete Roman

ccfonts, beton

enthalten, Euler

Efont Serif

efont

mathesf (enthalten)

Garamond

 

mathdesign, (wrisym, nicht mit URW Garamond)

Kerkis

kerkis

kmath (enthalten), kerkis-math

Kp-Fonts

kpfonts

enthalten

Latin Modern

lmodern

enthalten

Libertine

libertine

(mathptmx), (fourier)

Minion

 

MnSymbol, (Euler)

Palatino

mathpazo

(enthalten), pxfonts, Asana Math, (Euler)

Schoolbook

newcent

fouriernc,

TG Bonum

tgbonum

kerkis-math, kmath

TG Pagella

tgpagella

qpxmath, mathpazo, pxfonts, (Euler) Asana Math

TG Schola

tgschola

fouriernc

TG Termes

tgtermes

qtxmath, tgtermes-math, mbtimes, txfonts, mathptmx, wrisym, (STIX), XITS

Times

mathptmx

mbtimes, tgtermes-math, qtxmath, txfonts, wrisym, (STIX), XITS (fourier, mathdesign, MnSymbol)

Utopia

utopia

fourier, mathdesign

Venturis

venturis

fourier, mathdesign

Sans-Serif (Grotesk)

Sans-Serif Schriften sind für den Formelsatz im Allgemeinen schlecht geeignet, denn serifenlose Einzelbuchstaben sind z.T. schwer zu unterscheiden und haben im Formelsatz nach ISO 31 eine semantische Bedeutung (Tensor). Daher ist die Auswahl an serifenlosen Mathematikschriften stark beschränkt.

Textschrift

Paket

Formelsatzpaket

Arev

arev

enthalten

CM-Bright

cmbright

enthalten

GFS Neohellenic

gfsneohellenic

(Iwona, CM-bright)

Helvetica

helvet

(CM-bright, lxfonts)

Iwona

iwona

enthalten

LX

lxfonts

enthalten

Tex Gyre Adventor

tgadventor

(arev, lxfonts)

Tex Gyre Heros

tgheros

(CM-bright, lxfonts)

Serif-Symbole in Sans-Serif

Arev und CM-Bright „recyclen“ für nichtalphanumerische Symbole Zeichensätze für Antiquaschriften. Die Folge sind schlecht passende Klammern und Summen und Integrale mit Serifen. lxfonts hat passende Klammern und Integrale aber ein Summenzeichen mit Serifen.

Abhilfe bieten evt. Antykwa Torunska, KP-Fonts und MnSymbol („serifenloses“ Integral) und Euler („serifenloses“ Summenzeichen).

Festbreitenschrift (Schreibmaschine)

Eine Mathematikumgebung in Festbreitenschrift wird vom Paket wrisym bereitgestellt.

Standardmäßig wird bei vielen Schriftpaketen keine alternative Festbreitenschrift gewählt sondern die TeX-Voreinstellung cmtt verwendet. Mit der T1 Fontkodierung ist das eine Bitmap-Schrift ohne fette und geneigte Varianten. Abhilfe schafft die Umdefinition von ttdefault, z.B. auf die Festbreitenschrift von Latin Modern, Bitstream Vera oder txfonts, \renewcommand{\ttdefault}{txtt}.

Formelsatzpakete

Eigenschaften

Paket

AMS-Symbole

boldmath

optical-sizes

euler

[+]

+

+

fourier

(-)

+

-

lxfonts

+

+

+

kmath

+

-

?

mathabx

+

?

?

mathdesign

+

+

-

mathpazo

[+]

+

-

mathptmx

[+]

-

-

MnSymbol

+

+

+

txfonts

+

+

-

wrisym

+

+

?

Verwendete Zeichensätze (nach Free Math Font Survey)*

Paket

Text

Greek

CM-sym

AMS symbols

Calligr

Blkbd

bold

ohne

CM

cm

cm

ams

cm

ams

yes

anttor

*

*

*

*

*

ams

yes

arev

*

*

md-charter

md-charter

cm

fourier

yes

asana-math

*

*

?

*

?

?

yes

eulervm

 

*

*

ams

*

ams

yes

cmbright

*

*

cm*

cm*

cm*

ams

no

comicsans

*

*

cm

cm

cm

cm

yes

concmath

Concrete

concrete

*

*

*

*

no

fourier

Utopia

*

*

*

*

*

yes

fouriernc

Newcent

fourier

fourier

fourier

fourier

fourier

yes

iwona

*

*

*

*

cm*

ams

yes

kmath,kerkis

Kerkis

kerkis

txfonts

txfonts

txfonts

txfonts

no

kpfonts

*

*

*

*

?

?

yes

kurier

*

*

*

*

cm*

ams

yes

mathdesign (Charter)

Charter

*

*

*

rsfs*

ams

yes

mathdesign (Garamond)

Garamond

*

*

*

rsfs*

ams*

yes

mathdesign (Utopia)

Utopia

*

*

*

rsfs*

ams*

yes

mathpazo

Palatino

pazo

cm

ams

cm

pazo

yes

mathpple

Palatino

euler

euler

ams

cm

ams

yes

mathptmx

Times

symbol

cm

ams

rsfs

ams

no

mathtime (Belleek)

Times

belleek

belleek

ams

cm

ams

no

mbtimes

Times

omega

mbtimes

ams

rsfs*

esstix

yes

millennial

Newcent

*

txfonts

txfonts

txfonts

ams

no

MnSymbol

 

?

?

?

?

?

?

pxfonts

Palatino

*

txfonts*

txfonts*

txfonts*

pxfonts

yes

txfonts

Times

*

*

*

*

*

yes

*

An asterisk after a font name indicates that the package has a version of that style in its own font files.

Euler

Von Hermann Zapf für das in Concrete Roman gesetze Buch Concrete Mathematics entworfene Mathematikschriften und -symbole. Werden als zu Aldus, Melior, Minion, Palatino und Sabon passend beschrieben.

Formelsatz mit Euler Fonts wird von drei Paketen unterstützt:

euler.sty
  • eigene Type-1-Fonts

  • Euler-Font auch für Zahlen in Formeln

eulervm.sty
  • nutzt virtuelle Fonts (benötig weniger Ressourcen)

  • unterstützt mehr Symbole

  • alle Zahlen im Text-Font

euler-otf (Neo Euler)
  • OpenType Font zur Verwendung mit dem XeTeX Paket unicode-math.

  • regidierte und erweiterte Euler Fonts mit neuen Zeichen von Hermann Zapf

Die Nutzung von Euler ist ein bewußte Entscheidung für spezielle Mathematikschriften. Da die Standard-Mathematikschrift aufrecht ist, ist Formelsatz nach ISO 31 mit Euler nicht möglich.

ccfonts-eulervm-test.tex, ccfonts-eulervm-test.pdf
-

Bitmap Textschriften

mathpazo-eulervm-test.tex, mathpazo-eulervm-test.pdf
+

aufrechtes Integralzeichen (europäischer Stil)

-

aufrechte Buchstaben für Symbole (französischer Stil)

-

großes Integralzeichen zu dünn und mit „Knick“ in den Kringeln

mathpazo-euler-test.tex, mathpazo-euler-test.pdf
! Text und Mathematikzahlen verschieden (bewußt)

Das Euler-Summenzeichen ist serifenlos, daher müßte die Symbolschrift euex auch gut mit serifenlosen Schriften zu kombinierbar sein.

fourier

Das Paket Fourier-GUTenberg nutzt Adobe Utopia als Textschrift und ergänzt dies um passende Mathematikschriften und Symbole.

Geneigte griechische Großbuchstaben für Formelsatz nach ISO 31 sind mit \otherGamma ... \otherOmega errreichbar.

fourier-test.tex, fourier-test.pdf
+

schönes, aufrechtes Integral

+

reiche Auswahl passender Symbole

+

aufrechtes pi mit \renewcommand{\pi}{\otherpi}

-

falsche Kapitälchen (Kombination mit Kapitälchen der Venturis?)

-

sehr verschnörkelte Schrift mit \mathcal

-

Abstand zum Index bei \partial zu groß.

fouriernc

Anpassung von fourier an New Century Schoolbook. Skaliert Schoolbook mit 0,93.

Achtung!

Inkompatibel mit „scalable cyrfonts“, da beide Pakete eine Schriftfamilie fnc definieren. Je nach Position der Datei t1fnc.fd im TeX-Pfad wird dann sowohl mit fouriernc als auch mit cyrnewcent die zuerst gefundene Schrift verwendet (mit 0,93 skalierte Adobe New Century Schoolbook oder Free New Century Schoolbook). Wegen eines Fehlers in der letzteren, erscheint das Eszett (ß) als schwarzer Block (▄).

fouriernc-test.tex, fouriernc-test.pdf
+

schönes Integral

+

Symbole passen sich gut an

-

keine echten Kapitälchen

-

Aufrechte griechische Großbuchstaben (z.B. \boldsymbol{\varGamma}) nicht fett.

-

Kursive griechische Großbuchstaben (\varGamma) kleiner als aufrechte.

Echte Kapitälchen gibt es mit Tex Gyre Schola:

\usepackage{fouriernc}
\usepackage[scale=0.93]{tgschola}
tgschola-fouriernc-test.tex tgschola-fouriernc-test.pdf
+

echte Kapitälchen in passender Größe

kmath

Mathematik-Ergänzung des Kerkis Paketes (erweiterte Bookman Schriften). Lädt txfonts und ersetzt einige Mathematikschriften mit Kerkis Fonts.

Vor anderen Schriftartpaketen laden (denn txfonts ändert die Textschriftart).

kmath-test.tex, kmath-test.pdf
-

mathrm und mathbf aus txfonts (Times statt Bookman)

-

„häßliches“ txfonts (Mathematica) Integral

-

'a' und \alpha fast identisch!

-

'v' und \nu fast nicht zu unterscheiden

-

untypische Buchstabenformen (\lambda, xi, rundes \nu)

-

keine fetten Symbole mit \boldsymbol oder \boldmath

kerkis-math

kerkis-math.sty ist eine experimentelle Mathematikunterstützung für die Kerkis Schriften:

Die restlichen Probleme bestehen aber weiter...

kerkis-math-MnSymbol-test.tex, kerkis-math-MnSymbol-test.pdf
+

Klammern und Symbole mit passendem Gewicht

-

Klammern in Text und Mathe passen nicht zusammen

-

Klammern mit den Abstandsproblemen von MnSymbol

kerkis-math-mathdesign-test.tex, kerkis-math-mathdesign-test.pdf
+

Klammern und Symbole mit passendem Gewicht

-

Klammern/Abstände von mathdesign

mathdesign

Mathematik-Ergänzung für die Standard Postscript Fonts Charter, Utopia, und Garamond. Lädt das passende PSNFSS Paket. Symbole und Kalligraphieschrift gleichen denen in fourier.

Optionen:
charter
utopia
garamond
greekuppercase=upright % TeX Voreinstellung
greekuppercase=italicized % für Formelsatz nach ISO 31
mathdesign-charter-test.tex, mathdesign-charter-test.pdf
mathdesign-utopia-test.tex, mathdesign-utopia-test.pdf,
+

aufrechtes Integralzeichen

-

keine echten Kapitälchen (möglich mit kommerziellen Varianten oder erweiterten Versionen wie Venturis oder TeX Gyre),

-

Integral- und Summenzeichen sehr groß gegenüber Text,

-

Klammern haben zu kleinen Außenabstand und zu großen Innenabstand,

-

'alpha' und 'a', sowie 'nu' und 'v' zu ähnlich

mathdesign-garamond-test.tex, mathdesign-garamond-test.pdf,
+

'alpha' und 'a', sowie 'nu' und 'v' unterscheidbar

-

griechische Buchstaben leichter als Lateinische

mathabx

Das mathabx Paket von Anthony Phan enthält 3 Fonts mit mathematischen nichtalphanumerischen Symbolen, entworfen als Alternative und Ergänzung für Compuer Modern (CM).

Die meisten Symbole sind etwas fetter als in CM. Die Integralzeichen sind aufrecht, bzw. beim kleinen Integral sogar rückwärtsgeneigt (S-förmig).

Das Originalpaket des Autors enthält nur Metafont (Bitmap) Fonts, ergänzende Dateien mit Type1 Fonts sind auf der japanischen Seite von Kohsaku Hotta erhältlich (abxtype1.zip).

Mathtest
+

schönes aufrechtes großes Integral

+

reichhaltige Symbolauswahl

-

kleines Integral rückwärsgeneigt

-

Bitmap (Pixel-) Fonts (hebbar mit Type1 Ergänzung)

mathematica

Mathematica Fonts können kostenfrei bei Wolfram Research, Inc. heruntergeladen und in Dokumente eingebunden werden (sind aber keine freie Software).

Das veraltete Paket mathematica.sty von Jens-Peer Kuska erlaubt die Verwendung der Mathematica 3 Schriften mit LaTeX.

Für aktuellere Virtuelle Fonts und Definitionen für Mathematica Fonts des selben Autors siehe im Abschnitt wrisym.

mathpazo

Mathematik-Ergänzung für Palatino und abgeleitete Schriften. Ersetzt das Vorgängerpaket mathpple.

Kapitälchen und Mädievalziffern mit Optinonen [sc, osf] oder Pagella.

mathpazo-test.tex, mathpazo-test.pdf
+

echte Kapitälchen

±

griechische Symbole „mit Character“ (oder eigenwillig, je nach Geschmack)

-

Abstand zum Index bei \partial zu groß.

-

nichtalphanumerische Symbole zu leicht

tgpagella-mathpazo-test.tex, tgpagella-mathpazo-test.pdf
±

anderer Font für die Kapitälchen.

mathptmx

Mathematik-Ergänzung für Times. Nicht so ausführlich wie mathpazo, es fehlen fette Mathematikschriften.

mathptmx-test.tex, mathptmx-test.pdf
-

keine fetten Symbole/Mathematikschriften

-

griechische Kleinbuchstaben zu groß

-

nichtalphanumerische Symbole zu leicht

mbtimes

Das mbtimes von Michel Bovani (ftp://ftp.gutenberg.eu.org/pub/gut/distribs/mbtimes/) vereint Symbol Fonts (von STIX) und „Expert“-Fonts von Omega zu einer guten Mathematik-Unterstützung für Times (oder Tex Gyre Termes).

Benötigt Omega Fonts.

Auf Debian (und ggf. anderen Unix Systemen) müssen die Zeilenenden von mbtimes.map angepaßt werden (\r -> \n)!

Optionen:
sloped - kursive Buchstaben (außer griechischen Großbuchstaben, Default)
upright - aufrechte griechische Symbole (auch Kleinbuchstaben)
all-ligs - aktiviere alte Ligaturen (ct, st, fj)
mbtimes-test.tex, mbtimes-test.pdf
+

schöne, passende griechische Symbole in der richtigen Größe

+

gute Abstände bei Indizes und Klammern

-

'nu' und 'v' schlecht zu unterscheiden

-

'eta' und 'vareta' identisch

-

große Symbole nicht in fett

-

keine echten Kapitälchen (durch Kombination mit Tex Gyre Termes behebbar)

-

verschörkelte Kalligraphieschrift (behebbar)

MnSymbol

Die MnSymbol Fonts sind für die kommerzielle Minion-Pro entworfen, werden aber als zu vielen Schriften passend beschrieben. MnSymbol setzt nur die nichtalphanumerischen Symbole und ist daher leicht mit anderen Paketen zu kombinieren:

While the fonts were designed to fit with Minion Pro, the design should fit well with other renaissance or baroque faces: indeed, it will probably work with most fonts that are neither too wide nor too thin, for example Palatino or Times; it is known to look good with Sabon. There is no package designed to configure its use with any font other than Minion Pro, but (for example) simply loading mnsymbol after mathpazo will probably do what is needed.

mathpazo-MnSymbol-test.tex, mathpazo-MnSymbol-test.pdf
+

Symbole und Klammern mit passendem Grauwert

tgtermes-qtxmath-MnSymbol-test.tex, tgtermes-qtxmath-MnSymbol-test.pdf
+

gut plazierte Indizes (qtxmath)

+

Symbole und Klammern mit passendem Grauwert

-

Abstände zu Klammern außen zu klein und innen zu groß

pxfonts

Mathematik-Erweiterung für Palatino mit den gleichen (nichtalphanumerischen) Symbolen wie txfonts.

Mit mathptmx steht eine alternative Mathematikunterstützung für Palatino zur Verfügung. Allerdings werden die Computer Modern Symbolfonts verwendet (zu „leicht“).

Optionen:
varg: „offenes“ 'g' und „rundes“ 'v' und 'w' in der Mathe-Kursivschrift
pxfonts-test.tex, pxfonts-test.pdf
+

reichhaltige Symbol- und Schriftauswahl

+

echte Kapitälchen

-

die gleichen Probleme wie txfonts („häßliches“ Integral, Abstände), z.T. durch Verwendung von qpxmath lösbar

tgpagella-qpxmath-test.tex, tgpagella-qpxmath-test.pdf
-

Abstand zum Index bei \partial zu groß.

-

„häßliches“ Integral (pxfonts)

qpxmath

Mathematik-Paket für Tex Gyre Pagella (in Debian im Paket texlive-lang-polish). Kombiniert Pagella für Text- und Mathematikalphabete mit pxfonts für andere Symbole.

Optionen:
varg: „offenes“ 'g' und „rundes“ 'v' und 'w' in der Mathe-Kursivschrift

Tests: siehe Pagella

qtxmath

Mathematik-Paket für Tex Gyre Termes (in Debian im Paket texlive-lang-polish). Kombiniert Tex Gyre Termes für Text- und Mathematikalphabete mit txfonts für andere Symbole (die Variante tgtermes-math verzichtet auf txfonts-Symbole).

Optionen:
varg: „offenes“ 'g' und „rundes“ 'v' und 'w' in der Mathe-Kursivschrift

Tests: siehe Tex Gyre Termes

sfmath

Einfaches Paket für serifenlosen Formelsatz. Das sfmath Paket wählt die aktive Sans-Serif Schrift (\sfdefault) als Mathematikschrift.

Nach dem Paket zur Textschriftwahl laden (oder Optionen setzen).

sfmath-test.tex, sfmath-test.pdf
-

Griechische Kleinbuchstaben unverändert („serif“, zu klein)

-

Klammern, Integral und Summe „serif“

tgtermes-math

Das Paket tgtermes-math.sty ist eine „abgespeckte“ Variante von qtxmath, das keine Symbole aus txfonts lädt und daher zur Kombination mit beliebigen Symbolfonts geeignet ist.

Sollte mit einem anderen Mathematik-Paket (fourier, txfonts, MnSymbol, mathdesign) kombiniert werden, um zu Times/Termes passende nichtalphabetische Symbole zu erhalten.

Optionen:
altg: „offenes“ 'g' und „rundes“ 'v' und 'w' in der Mathe-Kursivschrift

Tests: siehe Tex Gyre Termes

txfonts

Reichhaltige Mathematik-Erweiterung für Times. Setzt die Textschrift(en) auf Times/Helvetica/txtt und aktiviert die eigenen Matheschriften (inklusive einer Times-kompatiblen Variante der amssymb Symbole)

Das Paket mit der breitesten (frei verfügbaren) Palette an Times-kompatiblen Symbolen.

Enthält die sehr schöne Festbreitenschrift txtt mit vielen Schriftvarianten (fett, kursiv, Kapitälchen), die auch separat genutzt werden kann

\renewcommand{\ttdefault}{txtt}

und eine schöne blackboard bold Schrift für Zahlenbereiche (die sich aber nicht so einfach mit anderen Paketen nutzen läßt.

Optionen:
varg

„offenes“ 'g' und „rundes“ 'v', 'w' und 'y' in der Mathe-Kursivschrift (die auch einzeln mit den Befehlen \varg, \varv, \varw und \vary werden können)

Immer wieder ob seiner Fehler gescholten:

de.comp.text.tex 29 May 2002 (Walter Schmidt schrieb)

> Ich habe gute Erfahrungen mit txfonts.

Tatsächlich? Der Mathematiksatz damit ist doch grottenhässlich, weil viel zu eng.

de.comp.text.tex 04-02-2004

Ja, ich weiß, es gibt User, die trotzdem drauf stehen. Entweder weil sie zufällig auf keinen der Bugs gestoßen sind, oder weil sie wissen, wie man die Probleme umgeht. Aber empfehlen würde ich die Fonts beim besten Willen nicht.

comp.text.tex 27 Jul 2004

... the txfonts has very tight side-bearings, which results in characters almost touching each other.

... txfonts is full of bugs, and it does not work with amsmath

Reply by T. Christiaans: It does work with amsmath, but it doesn't with amssymb (as it defines most [if not all] symbols itself).

Inwieweit die Abstandsprobleme beim sowieso engen Satz mit Times stören muß der Anwender selbst entscheiden:

txfonts-test.tex, txfonts-test.pdf
+

reichhaltige Symbol- und Schriftauswahl

+

sehr schöne Festbreitenschrift

+

schöne, zurückhaltende Kalligraphieschrift

-

\mathbb ist ein „Outline“ Font, (für die Angabe von Zahlenbereichen existiert der Befehl \varmathbb)

-

Für das kleine Doppelstrich-k muß \Bbbk (oder \varBbbk) anstelle von \mathbb{k} (bzw. \varmathbb{k}) geschrieben werden.

-

zu großer Abstand vor einigen Indizes (keine Italic-Korrektur?)

-

zu fettes, großes Display-Summenzeichen

-

„häßliches“ großes Integral („Mathematica-Integral“, vgl. wrisym)

Auswahl des alternativen \mathbb Fonts über ein Alias in der Präambel:

txfonts-varbb-test.tex, txfonts-varbb-test.pdf
+

„schöneres“ \mathbb Alphabet

unicode-math

unicode-math.sty von Will Robertson ist ein experimentelles XeTeX Paket für den Formelsatz mit OpenType Fonts mit Kerning-Informationen in Form einer MathTable (http://github.com/wspr/unicode-math).

Geeignete Fonts sind u.a. Asana Math, euler-otf, Irianis Math STIX, XITS und die kommerziellen Cambria Math Fonts.

wrisym

Virtuelle Fonts und Definitionen für Mathematica Fonts von Wolfram Research International von Jens-Peer Kuska (http://phong.informatik.uni-leipzig.de/~kuska/). Ersetzt das Vorgängerpaket mathematica.

Dokumentation unter msymdoc.pdf

Optionen:
times

Times (default)

janson

Janson (benötigt Adobe Janson).

garamond

Garamond (benötigt Adobe Garamond, funktioniert nicht mit URW Garamond),

monospacemath

definiert die \monomath und \monoboldmath Mathematik-Umgebungen (mit erweitertem Courier Font),

cmtt

nutzt MathCMTT für \monomath,

uprightmonomath

nutzt aufrechte Buchstaben in \monomath.

wrisym-test.tex, wrisym-test.pdf
+

reichhaltige Symbol- und Schriftauswahl

+

passende Klammern und Symbole

+

schöne, zurückhaltende Kalligraphieschrift

-

zu großer Abstand vor unteren Indizes

-

v und nu fast identisch

-

sehr großes Display-Summenzeichen

-

„häßliches“ großes Integral

-

gestückelte Wurzel

tgtermes-wrisym-test.tex, tgtermes-wrisym-test.pdf
+

echte Kapitälchen

Das wrisym Paket unterstützt den Formelsatz in Festbreitenschrift, z.B. für die Ein- und Ausgabe von Mathematika-Sessions, mit einer Courier Erweiterung (Kursiv, Skript, Doppelstrich, griechische Buchstaben, mathematische Symbole)

wrisym-monomath-test.tex, wrisym-monomath-test.pdf
+

Symbole- und Schriften in fester Breite

-

sehr leicht, monoboldmath hinwiederum ist eher zu fett

wrisym-cmtt-test.tex, wrisym-cmtt-test.pdf
+

Symbole- und Schriften in fester Breite

+

zu Times passende Strichstärke

Schriftpakete

Antykwa Półtawskiego

Ausgefallene Schrift mit einigen eigenständigen Buchstabenformen. Benötigt die Fontkodierung QX (oder OT4) und hat keine Mathematikunterstützung.

Im Free Math Font Survey ist ein Beispiel mit Antpolt als Mathematikschrift angegeben. Dazu müssen die Mathematikalphabete in der Präambel umdefiniert werden.

Antykwa Torunska

Zier-Antiqua mit math Option für Formelsatz, sehr ausgefallene, charakteristische Schrift.

anttor-test.tex, anttor-test.pdf
+

passende Mathematikalphabete und Symbole

+

echte Kapitälchen

-

für wissenschaftliche Standardtexte zu exzentrisch

-

'nu' und 'v' schwer zu unterscheiden

Arev

Sans-Serif Schrift für Presentationen mit angepaßten Mathematiksymbolen (Erweiterung von Bitstream Vera Sans)

arev-test.tex, arev-test.pdf
+

passende Mathematikalphabete (Latein und Griechisch)

±

v und nu relativ ähnlich

-

Serif-Symbole in Sans-Serif (mathdesign)

-

keine Kapitälchen

-

nur aufrechte griechische Großbuchstaben (\varGamma == \Gamma) außer in \mathsf

-

verschiedene Klammern in Text und Formeln

arev-isomath-test.tex, arev-isomath-test.pdf
+

geneigte griechische Großbuchstaben (aufrechte mit \var...)

Asana Math

Unicode Font mit komplettem Mathematik-Zeichensatz und Latin-1 von Apostolos Syropoulos. Enthält OpenType MathTables, Verwendung mit dem XeTeX Paket unicode-math.

Bitstream Vera

Bildschirmoptimierte Schriften. OpenOffice Standard. Egyptienne (Slab-Serif), Sans-Serif (Frutiger-Abkömmling) und Festbreitenschrift.

Für LaTeX als Bera Fonts gepackt. Keine Formelsatzunterstützung.

Die serifenlose und Festbreitenschrift lassen sich gut mit anderen Schriften kombinieren und können dazu auch skaliert werden, e.g.:

\usepackage{fourier}
\usepackage[scaled=0.85]{berasans}
\usepackage[scaled=0.85]{beramono}

Kombinieren mit fouriernc oder MnSymbol?

bera-fouriernc-test.tex, bera-fouriernc-test.pdf
-

nicht allzu schön im Druck (Geschmackssache)

-

deutlich unterschiedliche Mathe- und Textschriften

bera-MnSymbol-test.tex, bera-MnSymbol-test.pdf
-

deutlich unterschiedliche Mathe- und Textschriften

Bookman

Standard Postscript Schrift,

erweiterte Fassungen Kerkis und Bonum (Tex Gyre).

Formelsatz Unterstützung mit kmath und kerkis-math.

Charter

Standard Postscript Schrift. Mathematik-Unterstützung mit mathdesign.

Computer Modern

TeX Standardschrift, erweiterte Mathematikunterstützung mit AMS Math, geneigte griechische Großbuchstaben mit fixmath.

CM ist als Vektorschrift (Type 1) nur in der veralteten OT1 Font-Kodierung vorhanden. Mit dem sehr empfehlenswerten \usepackage[T1]{fontenc} wird auf eine Bitmapschrift umgeschaltet. T1-kodierte Vektorschriften mit CM-artigem Aussehen bieten die Pakete cm-super, Latin Modern und cm-lgc:

cmlgc-fixmath-test.tex, cmlgc-fixmath-test.pdf
+

reichhaltige auswahl kompatibler Symbole

-

Kapitälchen größer Kleinbuchstaben

-

keine fette Festbreitenschrift

-

Bitmap Format (mit T1 fontencoding)

Computer Modern Bright

Serifenlose Schrift mit integrierter Mathematik-Unterstützung

cmbright-test.tex, cmbright-test.pdf
+

zu Computer Modern passende Sans-Serif Mathematikschrift

±

sehr leicht

-

Keine Kapitälchen

-

Serif-Symbole in Sans-Serif

-

Keine fetten Symbole mit \boldmath oder \boldsymbol

Concrete Roman

Egyptienne (Slab-Serif) von Prof. D. Knuth, entworfen für »Concrete Mathematics«. Formelsatz mit den enthaltenen Mathematikschriften oder (wie im namensgebenden Buch) mit Euler.

ccfonts-test.tex, ccfonts-test.pdf
-

Bitmap Format

-

keine fetten Symbole

-

Serif-Symbole in Sans-Serif

ccfonts-eulervm-test.tex, ccfonts-eulervm-test.pdf

siehe Euler

Efont Serif

Times-ähnlich, inklusive Mathematikschriften (keine fetten Symbole). Installationsanweisung nur auf Japanisch.

Quelle: http://openlab.jp/efont/serif/

Garamond

Standard Postscript Schrift. Mathematikunterstützung mit mathdesign. Nicht in TeXLive.

Das CTAN Archiv urw-garamond macht die Version URW Garamond No8 (für nichtkommerziellen Gebrauch) verfügbar.

mathdesign-garamond-test.tex, mathdesign-garamond-test.pdf
-

Bitmap Format

-

keine fetten Symbole

GFS Neohellenic

Serifenlose Schrift (Griechisch und Latein).

Die Option default setzt Neohellenic als Standardschriftart.

Wenn die Umlaute nicht korrekt dargestellt werden, kann es daran liegen, daß gfsneohellenic vor fontenc geladen wurde. Umstellen behebt das Problem.

gfsneohellenic-test.tex, gfsneohellenic-test.pdf
-

'a' und 'alpha' identisch

-

'ß' statt 'ss' in Kapitälchen

-

'▯' statt 'ä' in kursivem Text .. TODO Bugreport

-

Serif-Symbole in Sans-Serif

-

keine fetten Symbole

-

Mathe-Klammern zu dünn/spitz

gfsneohellenic-iwona-test.tex, gfsneohellenic-iwona-test.pdf
+

„serifenlose“ Integral- und Summenzeichen

-

nichtalphanumerischen Symbole leichter

gfsneohellenic-lxfonts-test.tex, gfsneohellenic-lxfonts-test.pdf
+

Symbole in passender Stärke

-

aufrechte griechische Großbuchstaben kleiner

Helvetica

Serifenlose Standard Postscript Schrift ohne Mathematikfonts.

Erweiterte Fassung: Tex Gyre Heros.

Irianis Math

IrianisADFMath from the Arkandis TUG Fonts is an OpenType Math font for use with unicode-math

Iwona

Humanistische Sans-Serif Schrift mit math Option für Formelsatz. Relativ leicht, daher für Video-Präsentationen nur bedingt geeignet.

iwona-test.tex, iwona-test.pdf
+

guter Formelsatz

+

„serifenlose“ Summen- und Integralzeichen

-

Kapitälchen größer als Kleinbuchstaben

-

Falsches Symbol für einige griechische Großbuchstaben (andere Kleinbuchstaben für \Gamma, \Theta, \Lambda, \Xi, \Upsilon, \Phi, \Psi) .. TODO: Bugreport

Kerkis

Kerkis fonts1 sind neoklassizistische griechische Schriften als Ergänzung zu URW Bookman (skaliert auf 90 %). Sie sind auch die Grundlage für die griechischen Symbole in Tex Gyre Bonum.

Enthält kmath für Mathematikunterstützung.

Wenn die Umlaute nicht korrekt dargestellt werden, kann es daran liegen, daß kerkis vor fontenc geladen wurde. Umstellen behebt das Problem.

kmath-test.tex, kmath-test.pdf
-

keine echten Kapitälchen (mit Tex Gyre Bonum behoben)

-

„häßliches“ Integralzeichen von txfonts (mit kerkis-math behoben)

-

Text- und Mathematikschriften (mathrm, mathbf) verschieden (kmath.sty v1.5 nutzt txfonts Schriften im Formelsatz, mit kerkis-math behoben)

-

keine fetten Symbole/Buchstaben

1

Bei Debian im Paket texlive-lang-greek.

Kp-Fonts

Das Johannes Kepler Projekt vereint einen vollständigen Satz von Text- und Matheschriften inklusive einer reichen Auswahl an Symbolen.

Kp-Serif ist eine ursprünglich von der Palatino abgeleitete Schrift mit Bookman Elementen, die speziell für den Satz mathematischer Texte entwickelt wurde.

Optionen (Auswahl)

slantedGreeks

Uppercase greeks are slanted.

oldstylemath

provides the oldstyle numbers in default and changes the \mathrm, \mathsf and \mathtt fonts; they run as text fonts with old- style option;

notextcomp

Paket textcomp nicht laden (zur Vermeidung von inkompatiblen Aufrufen: „option clash“)

Neu in Version 3.3

sf

Text Sans Serif

sfmath

Formelsatz Sans Serif.

kpfonts-test.tex kpfonts-test.pdf
+

schöne \mathbb und \mathcal Schriften.

-

Abstand vor öffnender Klammer zu klein.

-

E, F, T, oben rechts „abgeschnitten“ (gewollt)

-

sehr geschwungenes Integralzeichen (ähnlich dem im txfonts Paket).

-

große ()- Klammern mit sehr großer Strichstärke

LX

Die LX fonts von Claudio Beccari sind eine Revision der Standard SliTeX Schriften mit vollständiger Formelsatzunterstützung (inklusive fetter geneigter griechischer Buchstaben und AMS Symbole!).

Optimiert für Bildschirmpräsentationen: Sehr weit laufend, hohe x-Höhe, nicht so fett wie Arev, kleines l mit Haken...

lxfonts-test.tex, lxfonts-test.pdf
+

vollständiger Satz von Sans-Serif Symbolen und Buchstaben

-

zum Teil gewöhnungbedürftige Buchstabenformen

-

sehr geneigtes Integral

Fontdefinitionen sind in lxfonts.sty und nicht in *.fd Dateien:

-

Fonts können nicht genutzt werden, ohne das lxfonts Paket zu laden

-

Wegen „bedingter Definition“ werden T1 Fonts nur definiert, wenn (entgegen der Empfehlung in fntguide.pdf) fontenc vor lxfonts geladen wird. (für die Tests mit den selbsterstellten Dateien t1llcmtt.fd und t1llcmss.fd behoben).

Latin Modern

Skalierbare Version der Computer Modern, daher Formelsatz voll unterstützt.

lmodern-test.tex, lmodern-test.pdf
+

reichhaltige Auswahl kompatibler Symbole

±

sehr leicht (im Laserdruck und auf dem Bildschirm zu leicht)

-

Kapitälchen größer Kleinbuchstaben

-

keine fette Festbreitenschrift

Libertine

Linux Libertine ist eine sehr schmal laufende, gut ausgebaute Schrift.

Zur Zeit ohne Mathematik-Unterstützung. Da im zugrundeliegenden Unicode OpenFont alle benötigten Symbole enthalten sind, müßte es möglich sein, eine Mathematik-Ergänzung zu generieren, ggf. unter Nutzung existierender Pakete. Bis dahin kombinieren mit fourier oder MnSymbol und dem experimentellen, unvollständigen Mathematikpaket libertine-math.sty:

libertine-fourier-test.tex, libertine-fourier-test.pdf
-

Mathe und Textschriften deutlich verschieden

-

inkompatible Klammern in Text und Formeln

libertine-MnSymbol-test.tex, libertine-MnSymbol-test.pdf
+

Mathe- und Textschriften „ähnlich“ (best match)

+

Klammern passen zusammen

-

Griechische Buchstaben der MnSymbol zu groß/weit

libertine-mbtimes-test.tex, libertine-mbtimes-test.pdf
-

Matheschrift größer und „schwerer“

Palatino

Postscript Standard Schrift. Freie Variante URW Palladio.

Tex Gyre Erweiterung: Pagella.

Formelsatz mit mathpazo, mathpazo_+MnSymbol_ oder pxfonts.

mathpazo-MnSymbol-test.tex, mathpazo-MnSymbol-test.pdf
+

Symbole und Klammern mit passendem Grauwert

Schoolbook

Postscript Standard Schrift. Varianten New Century Schoolbook und URW Century Schoolbook L

Tex Gyre Erweiterung: Schola

Formelsatz mit fouriernc oder ggf. MnSymbol

STIX

Die OpenType STIX Fonts sind eine professionelle, Times-kompatible Schriftfamile für den Formelsatz. Herausgegeben von einem Konsortium wissenschaftlicher Verlage.

Zur Zeit ohne LaTeX- oder OpenType-MATH-Unterstützung.

Eine Variante mit OpenType MathTables zur Verwendung mit dem XeTeX Paket unicode-math ist XITS.

ESTIX Symbole werden im Paket mbtimes verwendet.

TeX Gyre

Erweiterung der freien Standard Postscript Schriften um europäische Sonderzeichen (incl. Griechisch) sowie echte Kapitälchen von der polnischen e-foundry

Auf Grund von Lizenzproblemen sind die kyrillischen Fonts nicht mehr in TeX Gyre enthalten. (TODO: Substitutions-Definitionen für die Free* scalable-cyrfonts erstellen)

Das Debian Paket texlive-lang-polish enthält mit qpxqtx ein Set von virtuellen Fonts und Anpassungsdateien um Tex Gyre Termes oder Pagella zusammen mit den Symbolen von txfonts zu verwenden.

Adventor

Erweiterte Avant Garde (URW Gothic L, ITC Avant Garde Gothic) ohne Mathematikunterstützung.

Kombinieren mit lxfonts oder arev?

tgadventor-arev-test.tex, tgadventor-arev-test.pdf
+

Matheschrift etwas fetter als Textschrift

-

Integral- und Summenzeichen „serif“, Wurzeln gestückelt (arev)

-

Textklammern schöner als Matheklammern

tgadventor-lxfonts-test.tex, tgadventor-lxfonts-test.pdf
+

passende Größe, wenn Adventor mit 0.92 skaliert wird

+

ähnliche Klammern

-

siehe lxfonts

Bonum

Erweiterte Bookman (URW Bookman L). Mit der Option [scale=0.9] kompatibel zu Kerkis und kmath.

tgbonum-kmath-test.tex, tgbonum-kmath-test.pdf
+

echte Kapitälchen

-

siehe kmath

tgbonum-fourier-kerkis-math-test.tex, tgbonum-fourier-kerkis-math-test.pdf
+

echte Kapitälchen

-

siehe kerkis-math

Heros

Erweiterte Helvetica (Nimbus Sans L)

tgheros-cmbright-test.tex, tgheros-cmbright-test.pdf
-

Matheschriften leichter als Text

tgheros-arev-test.tex, tgheros-arev-test.pdf
+

ähnliche und gleich fette Schriften, Arev läuft weiter

-

verschiedene Zahlen (für Abhilfe siehe kerkis-math.sty)

-

Integral und Summe „serif“ (arev)

Pagella

Erweiterte Palatino (URW Palladio L)

Kombinieren mit mathpazo, pxfonts oder qpxmath.

Schola

Erweiterte Schoolbook (URW Century Schoolbook L).

Kombinieren mit fouriernc.

Termes

Erweiterte Times (Nimbus Roman No9 L). Kombinieren wie Times mit e.g. qtxmath, txfonts, mbtimes, mathptmx, wrisym oder tgtermes-math.

tgtermes-qtxmath-test.tex, tgtermes-qtxmath-test.pdf
+

echte Kapitälchen in passender Größe

+

gut plazierte Indizes (besser als mbtimes, wrisym und mathptmx)

-

„häßliches“ großes Integral (aus txfonts, vgl. wrisym)

tgtermes-mathptmx-test.tex, tgtermes-mathptmx-test.pdf
+
  1. Allg. gut plazierte Indizes (\omega_0 zu dicht)

-

nichtalphanumerische Symbole zu leicht

-

griechische Kleinbuchstaben zu groß

-

keine fetten Buchstaben und -symbole (außer ``mathbf``)

tgtermes-qtxmath-MnSymbol-test.tex, tgtermes-qtxmath-MnSymbol-test.pdf
+

gut plazierte Indizes (qtxmath)

+

Symbole und Klammern mit passendem Grauwert (MnSymbol)

-

Abstände zu Klammern außen zu klein und innen zu groß (MnSymbol)

tgtermes-tgtermes-math-test.tex, tgtermes-tgtermes-math-test.pdf
+

fette Matheschrift mit \boldmath

+

passende griechische Buchstaben

+

passende ähnliche Klammern

-

nichtalphanumerische Symbole (CM) zu leicht

-

keine fetten großen Symbole mit \mathbold

tgtermes-tgtermes-math-fourier-test.tex, tgtermes-tgtermes-math-fourier-test.pdf
+

gut plazierte Indizes (qtxmath)

+

passende Symbole, schönes Integral (fourier)

-

Text- und Matheklammern verschieden („dünne“ Klammern in Formeln)

tgtermes-tgtermes-math-mathdesign-test.tex, tgtermes-tgtermes-math-mathdesign-test.pdf
+

gut plazierte Indizes (qtxmath)

+

passende Symbole und Klammern (mathdesign)

-

Abstände zu Klammern außen zu klein und innen zu groß (mathdesign)

tgtermes-tgtermes-math-wrisym-test.tex, tgtermes-tgtermes-math-wrisym-test.pdf
+

zusätzliche Mathe-Variante monomath (Schreibmaschine)

-

„häßliches“ großes Integral (wrisym)

Times

Varianten Times New Roman, Nimbus Roman, Tex Gyre Termes

Im Gegensatz zur Times New Roman, haben Nimbus Roman und Termes Großbuchstaben mit größerer Strichdicke, was sie für deutsche Texte weniger geeignet macht.

Mathematikergänzungen sind mathptmx, mbtimes, txfonts, wrisym und mathtime (kommerziell) sowie die im Abschnitt Termes getesteten Kombinationen.

Utopia

Postscript Standardschrift. Eine erweiterte und modifizierte Variante ist ADF Venturis.

Adobe Utopia wird als Textschrift von den Paketen fourier und von mathdesign mit der Option utopia automatisch geladen.

fourier-test.pdf
siehe fourier
mathdesign-test.pdf
fourier-isomathdesign-test.pdf
+

kombiniert die schöneren Symbole von fourier mit den isomath kompatibelen Schriften von mathdesign.

Venturis

Das Paket venturisadf enthält eine von der Utopia abgeleitete Schrift mit echten Kapitälchen. Allerdings auch mit größeren Oberlängen und geringerer Laufweite.

Neben der „normalen“ Venturis gibt es die Familien Venturis 2 (mit noch größeren Oberlängen) und Venturis Old (humanistische Sans-Serif).

Optionen:
osf Old Style Figures (Mediävalziffern), default
lf Lining Figures („normale“ Ziffern)

Für die Formelnummerierung (d.h. in Klammern) ist die Voreinstellung mit Old Style Figures eher ungünstig.

Kombination mit den Paketen fourier

\usepackage{fourier}
\usepackage[lf]{venturis}

oder mathdesign mit der Option utopia

\usepackage[utopia,expert]{mathdesign}
\usepackage[lf]{venturis}
venturis-fourier-isomathdesign-test.pdf
+

echte Kapitälchen

+

schöne Symbole und Integrale (fourier)

+

Griechische Buchstaben in den Mathe-Alphabeten (isomath, mathdesign)

+

aufrechtes pi mit \renewcommand{\pi}{\otherpi}

±

Kleinbuchstaben mit Oberlängen deutlich größer als Großbuchstaben

-

Kapitälchen zu eng

XITS

STIX Variante mit OpenType MATH tables von Khaled Hosny für die Verwendung mit dem XeTeX Paket unicode-math (http://github.com/khaledhosny/xits-math).

Formelsatz nach ISO 31

Internationale Standards ISO 31-0:1992 bis ISO 31-13:1992.

Referenz: Symbole, Einheiten und Nomenklatur in der Physik

Kurzfassung (Englisch): Typefaces for Symbols in Scientific Manuscripts

Probleme beim Formlesatz nach ISO 31 mit LaTeX
 

ISO 31

LaTeX math

Konstanten aufrecht, Variablen kursiv

Griechische Großbuchstaben aufrecht, griechische Kleinbuchstaben kursiv

Schriftartregeln gelten für griechische und lateinische Buchstaben.

Griechische Buchstaben von Schriftartwechseln ausgeschlossen

bold italic für Vektorsymbole

Vektorpfeil mit \vec, ohne Zusatzpaket kein Makro für bold italic

sans-serif bold italic für Tensorsymbole

kein Makro für sans-serif bold italic

fixmath

Das Paket fixmath.sty von Walter Schmidt behebt die Probleme a) bis c) (bis auf die fehlenden aufrechten griechischen Kleinbuchstaben) für die TeX Standardschrift Computer Modern.

Test: siehe Computer Modern

isomath

Das Paket isomath.sty erweitert fixmath und

  • ist nicht an Computer Modern gebunden, sondern arbeitet mit den meisten hier genannten Formelsatzpaketen zusammen,

  • ist konfigurierbar,

  • definiert ein zusätzliches das Mathematikalphabet \mathboldsans und die Befehle \tensorsym, \vectorsym und \matrixsym (fette geneigte Symbole für Vektoren und Matrizen),

  • kommt mit ausführlicher Dokumentation in HTML und PDF Format.

Einige Testdokumente verwenden isomath für normkonformen Formelsatz.

Installieren zusätzlicher Fonts

Vorzugsweise mittels der Methoden des verwendeten LaTeX Distribution (TeXLive installer, Debian oder RPM Paketverwaltung, ...)

Von CTAN oder anderen Quellen besorgte Pakete enthalten meist eine README Datei oder sonstige Dokumentation zur Installation. Allerdings kann diese auch veraltet oder für die benutzte Distribution ungeeignet sein.

Die Fontinstallation unter Debian GNU/Linux ist im TeX-on-Debian Guide beschrieben der im Paket tex-common enthalten ist.

OpenType Fonts für LaTeX einrichten

Das Programmpaket lcdf typetools bietet mit dem Programm otftotfm eine Möglichkeit OpenType Fonts für TeX nutzbar zu machen.

Das Paket fontools hat (u.a.) einen Wrapper-Skript-Generator AUTOINST für die lcdf typetools.

Ein alternatives (LaTeX) Wrapper-Script ist http://www.ece.ucdavis.edu/~jowens/code/otfinst/

Hilfe bei inkompatiblen Paketen

Package reports command already defined:

Abhilfe ggf. mit dem Paket savesym.

Siehe http://www.tex.ac.uk/cgi-bin/texfaq2html?label=alreadydef

Referenzen

Übersichten

The LaTeX Font Catalogue

Katalog von (freien) Schriften - Schriften für den Formelsatz

Free Math Font Survey

Überblick über freie Mathematikschriften, Stephen G. Hartke, May 2006. (als PDF)

Mathematikschriften für LaTeX

Kombinationen von Text- und Mathematikschriften, Samples (hauptsächlich kommerziell), Walther Schmidt, 2007.

MiKTeX Fonts Test

Ausführlicher Schriftvergleich (ohne Mathe):

http://www.dante.de/faq/de-tex-faq/html/fonts2.html#22

DE-TeX-FAQ Eintrag zu alternativen Schriften.

Choice of scalable outline fonts

TeX-FAQ Eintrag zu skalierbaren Schriften für Formelsatz

Formelsatz-Regeln

http://de.wikipedia.org/wiki/Formelsatz

Wikipedia Eintrag zum Formelsatz

Typefaces for Symbols in Scientific Manuscripts

Kurzfassung der Nomenklatur nach Internationalem Standard ISO 31, NIST, 2004.

ISO-31-konformer Formelsatz in LaTeX

Regeln aus der ISO 31 und deren Umsetzung in Latex, Moritz Nadler, 2008.

Russian Typographical Traditions in Mathematical Literature

Russische typographische Traditionen im mathematischen Formelsatz, Valentin Zaitsev, Andrew Janishewsky, Alexander Berdnikov, EuroTEX´99 Proceedings, 1999.

Fontdesign

Designing Math Fonts

Vortrag auf der polnischen TeX-Konferenz »BachoTeX«, Johannes Küster, 2004.

Fonts for Mathematics

Vortrag auf der ATypI-Konferenz in Prag, Johannes Küster, 2004.

http://www.tug.org/twg/mfg/

TUG math font group (mit Links).